(Hamburg / Lübeck, 01. August 2012) Auch wenn in der Werbebranche immer wieder prognostiziert wird, dass die Online-Werbung die klassische Print-Werbung überholen oder sogar vollständig verdrängen wird,  werden wird dennoch jeden Tag mit einer Vielzahl von gedruckten Werbemitteln konfrontiert.

Hierbei ist es umso schwerer aus dieser Masse an Printprodukten herauszustechen und die Aufmerksamkeit des Kunden zu gewinnen. Die moderne Drucktechnologie bietet hier eine große Zahl von Möglichkeiten um selbst Standartproduktionen das gewisse Extra zu verleihen.

Eine der effektivsten Möglichkeiten ist die Druckveredelung. Durch Print-Veredlung kann man alltägliche Drucke nicht nur optisch sondern auch haptisch  von der breiten Masse abheben und neben der Aufmerksamkeitssteigerung gewähreistet diese oft auch eine längere Haltbarkeit des Materials.  Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Werbung wertiger zu machen. Zum Beispiel die Lackierungen:

Die gängigste Form der Lackierung in der Druckveredelung ist die Verwendung von Matt – oder Glanzlacken. Diese werden ganzflächig oder partiell auf den zuvor bedruckten Bogen aufgetragen und müssen danach einige Zeit trocknen. Neben Matt- oder Glanzlackierungen gibt es außerdem eine Vielzahl von Sonderlacken, die durch das Mischen mit einer entsprechenden Substanz eine zum Produkt passende Wirkung erzielen. Beispiele für Sonderlacke wären Glitterlacke, Rubbellacke, Strukturlacke oder UV-Lacke. Zusätzlich zur ausgefallenen Oberflächengestaltung bietet Lacken außerdem den Vorteil, dass sie das Produkt vor Feuchtigkeit schützen.

Als Kaschieren bezeichnet man das Verbinden von zwei gleichen oder verschiedenen Materialien miteinander. In der Druckveredelung werden hierfür meistens Papier, Karton und Folien verwendet. Neben Glanz – und Mattfolien gibt es auch hier wieder eine Vielzahl von Strukturfolien und Sonderfolien. Der Vorteil gegenüber einer Lackierung ist hierbei, dass keine Trockenzeit notwendig ist.

Die Blindprägung ist ein Verfahren bei der die Veredelung nicht durch Druck sondern durch das Einprägen des Materials zustande kommt. Durch das an den Kanten entstehende Zusammenspiel aus Licht und Schatten eignet sich diese Form der Druckveredelung besonders gut für Schriften, Logos und filigrane Strukturen.

Es gibt darüberhinaus noch einige Fachbetriebe, die als Veredlungskünstler gelten.  In Hamburg gehört die Firma Max Sames  zweifelsohne dazu. Experten haben sich hier auf die Bereiche Stahlstichdruck, Blindprägungen, Letterpress, Heißfolienprägedruck und Reliefdruck spezialisiert. Veredelt und optimiert wird hier fast alles. Visitenkarten mit Goldschnitt, Briefbögen mit Firmenloge als Wasserteichen, Umschläge aus Samt, Empfehlungskarten (Comliment Cards), Präsentationsmappen, Messe-Broschüren, Image-Prospekte, Geschäftsberichte, Exposé Cover, Kurzmitteilungen, exklusive Einladungen für besondere Events und vieles mehr. Ideen und Kreationen werden gemeinsam mit dem Kunden oder den Werbeagenturen entwickelt. Nicht nur in Hamburg findet man Spezialisten auf diesem Gebiet. In fast alle deutschen Großstädten gibt es Agenturen, Veredlungsbetriebe, Künstler und Druckereien, die ein gemeinsames Ziel verfolgen: Individuelle Druckerzeugnisse mit exponiertem Werbeanspruch.