In Großstädten wie Hamburg sieht man an jeder Ecke beklebte Autos auf denen Firmen für ihre Produkte werben. Das Interesse an Werbung auf PKWs nimmt in Deutschland stätig zu.

Cola-Hersteller Pepsi gilt bis Heute als Vorreiter dieser Werbemaßnahme. Der Getränkegigant ließ Linienbusse der Stadt Seattle mit dem Pepsi-Logo Logo branden. Kurze Zeit später wurden dann auch die ersten Autos zu fahrenden Werbeflächen. Nicht nur die firmeneigenen Fahrzeuge wurden mit Werbung versehen, auch Autos von normalen Bürgern wurden zu fahrenden Werbeflächen, die mit dieser Aktion einen Zusatzverdienst generieren  konnten. Spezialfolien ermöglichten eine einfaches bekleben und wieder ablösen von den Fahrzeugen.

Doch es gibt Nachteile: Die Spezialfolie ist relativ teuer und die Anbringung hinterlässt, wenn sie zu lange auf den Autos klebt, einen leichten Schattenrand auf dem Lack. Außerdem sind keine kurzfristigen Kampagnen möglich und die Streuverluste sind sehr hoch – eine Aussteuerung bestimmter Zielgruppen ist mit der Art der Werbung an Autos für den Werbungtreibenden nicht möglich.

Eine Möglichkeit die Zielgruppe genauer definieren zu können sind Werbekarten Autos. Diese, oft auch als Freecards eingesetzten postkartengroßen Karten sind ein Produkt, dass dem Spezialgebiet „Ambiente Marketing“ zugeordnet wird. Mit kleinen Saugnäpfnen werden diese Auto-Karten an der Fahrerfensterscheiben durch Promoter befestigt. Die Promoter suchen auf den Straßen nur die Autos, die der Kunde vorher als Zielgruppe definiert hat. Nur Familienautos, nur Sportwagen, nur Neuwagen, nur Autos mit wenig Profiltiefe auf den Reifem, nur Kombi-Fahrzeuge, nur Lieferwagen… Alles ist möglich und keine Selektion zu klein. So kann man Streuverluste  vermeiden und die Autofahrer mit einer maßgeschneiderten Werbebotschaft erreichen. Werbkunde und Autofahrer werden hier in idelaer Weise zusammen gebracht.

Übrigens: Die Werbekarten sind durch eine Cellofanierung, eine hauchdünne Folienbeschichtung, wettergeschützt und somit das ganze Jahr über effektiv einsetzbar.