Die Digitalisierung macht auch vor der Bundesliga nicht halt. Nachdem es in den neunziger Jahren schon eine echte Revolution war, die Banden am Rand der Spielfeldes mit Wechselrollen auszustatten und es so zu ermöglichen, dass mehrere Werbebanner während einem Fußball-Bundesliga–Spiel gezeigt werden, sind die meisten Stadien heute schon mit digitalen Banden ausgestattet. Diese ermöglichen einen stätigen Wechsel der Werbung während des Spiels und sogar Videos können abgespielt werden.

Die Werbebotschaften werden durch tausende, kleine LED-Lichtpunkte auf die bis zu 180 Meter lange Tafel transportiert. Die anfangs sehr schlechte Leucht- und Farbqualität der LEDs wurde stetig weiter entwickelt, so dass sich das Ergebnis mittlerweile durchaus sehen lassen kann.

Es gibt übrigens ganz genaue Richtlinien, die festlegen, welche Technik verwendet werden darf und wie die Werbung auszusehen hat. Animierte Werbung beispielweise darf nur in eine Richtung verlaufen und auch die Geschwindigkeit der bewegten Bilder ist begrenzt. Diese Werbeflächen haben also auch gewissen Nachteile.

Natürlich ist Bandenwerbung nicht die einzige Werbung, die in Fußballstadien der Bundesliga funktioniert. Es gibt noch unzählige andere Werbemedien die sich in Stadien anbieten. So kann man zum Beispiel auch das Dach des Einlauftunnels mit branden lassen oder auch die Sitzflächen der Fußballstadien als effektive Werbefläche nutzen.